SAPV Rosenheim - Spezialisierte Ambulante Palliativ-Versorgung für Stadt und Landkreis Rosenheim gGmbH

Anbieterinformation:

Jakobus SAPV für Stadt und Landkreis Rosenheim gGmbH
Innaustraße 11
83026 Rosenheim
Handelsregister: Traunstein HRB 21141
Geschäftsführer: Herr Rudolf Hüttl
Redaktion: Jörg Eberhardt
Tel. 08031-3579-901
Fax 08031-3579-909
Mail jakobus-sapv-rosenheim [at] email.de

Fachtag

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kolleginnen und Kollegen,

anlässlich unseres 5jährigen Bestehens laden wir Sie am 2. Dezember sehr herzlich zu unserem Fachtag ins Bildungswerk Rosenheim, Pettenkoferstraße 5 ein.
Wir haben eine vielfältige Auswahl an Vorträgen und Workshops zusammengestellt und freuen uns sehr, Sie zu diesem Tag bei uns in Rosenheim begrüßen zu dürfen.

Im Folgenden finden Sie den Ablauf unseres Fachtages,die Referenten und Workshops, über die Sie sich auf den dazugehörigen Seiten detaillierter informieren können.

Jakobus SAPV Rosenheim – Fachtag 2016 (PDF)

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

 

Programm:

8.30 Uhr Anmeldung und Brezenfrühstück

9.30 Uhr Begrüßung

9.45 Uhr „Worauf es ankommt im Leben und Sterben“
Univ. Prof. Mag. Dr. Andreas Heller M.A.

10.45 Uhr „Grenzen des Erträglichen – Leben zwischen Resilienz und Widerstand“
Monika Müller, M.A.

11.45 Uhr Mittagspause mit Zeit zum Austausch / Besuch der Infostände

13.00 Uhr „Palliativmedizinische Betreuung – nur am Lebensende?“
Dr. med. Rosenbruch

14:00 Uhr „Chancen und Herausforderungen multiprofessioneller Teamarbeit“
Prof. Dr. Maria Wasner, M.A.

15.00 Uhr Workshops incl. Kaffee

16.45 Uhr Schlussworte und Dank

17.00 Uhr Ende der Veranstaltung

 

Die Rechnungsstellung erfolgt mit der Teilnahmebestätigung.
Kosten: Ärzte 60,– €, andere Berufsgruppen 40,– €, ehrenamtliche Hospizbegleiter 25,– €

 

Unter folgenden Links erhalten Sie ausführliche Informationen zu den einzelnen Workshops:

Soziale Arbeit in Palliative Care: unverzichtbar oder überflüssig?
Prof. Dr. Maria Wasner M.A.

Ist Sedierung eine Option, wenn es nicht mehr zum Aushalten ist?
Dr. med. Johannes Rosenbruch

An der Grenze die Grenzen achten. Spirituelle Impulse für Grenzgänger
Norbert Kuhn-Flammensfeld

Der Atem, Begleiter in der Grenzerfahrung
Daniela von Stosch

Transkulturelle Kompetenzen im Kontext von Sterben und Tod
Edith Schuster

Vom Unbekannten zum Bekannten. Vom Fremden zum Vertrauten
Barbara Hartmann

Wenn Angehörige gleichzeitig Fachleute und Betroffene sind…
Hilde Rothmund

Elemente der Anthroposophischen Pflege in der Sterbephase
Rolf Heine

 

Informationen zur Anfahrt finden Sie HIER.

nach oben nach unten
Jeder Tag ist ein kleines Leben.